This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.
Kanzlei Wienen | Telefon 030 - 390 398 80
Facebook-Posting: Kein Ausschluss des Trennungsunterhalts wegen Fotos mit neuem Lebenspartner 2016-06-15T19:23:08+00:00

08.06.2016

Fotos mit dem neuen Lebenspartner auf Facebook zu posten, führt nicht zu dem Versagen bzw. Beschränkung von Trennungsunterhalt. Das hat das Amtsgericht Lemgo entschieden, Beschluss vom 08.06.2016, Az.: 8 F 43/15.

Die Antragstellerin hatte einen Monat, nachdem sie aus der eheliche Wohnung ausgezogen war, zwei Fotos von sich und ihrem neuen Lebenspartner auf Facebook gepostet. Der von ihr getrennt lebende Ehemann fand: Das sei schwerwiegendes Fehlverhalten der Frau. Das Fehlverhalten sei geeignet, ihn in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen.

Die Antragstellerin hat dazu eingewendet, die Fotos seien nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Außerdem sei sie nicht aus einer intakten Ehe ausgebrochen – seit Jahren hätte der Antragsgegner schon ein außereheliches Verhältnis gehabt.

Auch das AG Lemgo sah kein schwerwiegendes Fehlverhalten. Dabei berücksichtigte das Gericht, dass die Ehe nicht intakt war und der Antragsgegner eine außereheliche Beziehung geführt hatte. Im Übrigen sei es heute allgemein üblich, Umstände aus dem Privatleben in sozialen Netzwerken bekannt zu machen.

Das Facebook-Postings führte also weder zu einer Versagung, noch zu einer Beschränkung des Trennungsunterhalts.

Folgende Beiträge zum Thema Facebook und Recht könnte Sie auch interessieren:

 

 

 

 

1688Logo_Schrift

Anwaltskanzlei Wienen

Anwaltskanzlei Wienen, Kanzlei für Medien & Wirtschaft
Rechtsanwältin Amrei Viola Wienen
Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht
Wirtschaftsmediatorin (IHK)
Kurfürstendamm 125 A
10711 Berlin
Telefon: 030 / 390 398 80
www.medienrechtfachanwalt.de